Aufgabe 5. Gebrauchen Sie die eingeklammerten Substantive im Akkusativ.
Лекции.ИНФО


Aufgabe 5. Gebrauchen Sie die eingeklammerten Substantive im Akkusativ.



1) Der Lektor betritt (der Seminarraum, der Hörsaal, die Aula, das Kabinett, das Sprachlabor). 2) Die Studenten besprechen (der Text, die Regel, der Wortschatz, die Fehler). 3) Der Student besucht (der Unterricht, die Stunden, die Vorlesungen, das Kino). 4) Die Studentin verlässt (die Mensa, die Bibliothek, das Kabinett).

 

Aufgabe 6. Ersetzen Sie die unterstrichenen Wörter durch das Personalpronomen.

1) Der Lektor ruft den Studenten auf. 2) Kennst du die Studentin Petrowa? 3) Ich brauche ein Wörterbuch. 4) Ich übersetze den Text ohne Wörterbuch. 5) Die Studenten besuchen die Freunde oft. 6) Ich schreibe den Ausdruck an die Tafel.

Aufgabe 7. Beantworten Sie die Fragen. Gebrauchen Sie in der Antwort die eingeklammerten Substantive.

1) Was erzählen die Studenten? (die Kurzgeschichte, der Text, das Thema). 2) Wen ruft der Lektor? (die Studentin, der Freund, das Mädchen, die Studenten). 3) Was bilden die Studenten im Unterricht? (die Situation, der Dialog, die Sätze). 4) Was hören Sie im Labor ab? (das Gedicht, die Laborarbeit, der Text). 5) Was gibt es in unserer Uni? (eine Aula, ein Speiseraum, eine Mensa).

Aufgabe 8. Stellen Sie die Fragen zu den unterstrichenen Wörtern.

1) Der Professor betritt den Hörsaal. 2) Der Vater tritt ins Zimmer ein. 3) Die Studenten begrüßen den Lektor. 4) Wir besprechen den Film. 5) Der Lektor ruft uns oft auf. 6) Er übt den Wortschatz ein.

 

Aufgabe 9. Nennen Sie passende Objekte zu den Verben, bilden Sie damit Beispielsätze.

betreten, begrüßen, beschreiben, beachten, studieren, erzählen, erklären, prüfen, verbessern.

 

Aufgabe 10. Setzen Sie das Verb im Präsens ein.

1) Der Lektor (betreten) den Seminarraum. 2) Die Antwort (enthalten) keinen Fehler. 3) Du (besprechen) den Text. 4) Ihr (sprechen) deutsch. 5) Die Studenten (verlassen) den Seminarraum. 6) Deutsch (schwer fallen) Anna. 7) Inga (einüben) den Wortschatz. 8) Die Studentin (vorlesen) den Text. 9) Der Professor (aufrufen) den Studenten. 10) Der Unterricht (beginnen) um 8 Uhr.

 

Aufgabe 11. Bilden Sie Sätze mit folgenden Wörtern.

1) Die Aussprache, wir, schwer fallen. 2) Mein Freund, aussehen, gut. 3) Was, einüben, du, jetzt? 4) Ihr, Fragen, stellen, zum Text. 5) Er, versäumen, der Unterricht, nicht. 6) Die Studenten, Beispiele, anführen. 7) Der Unterricht, verlaufen, schnell. 8) Hier, vorbereiten, ich, die Hausaufgabe.

 

Aufgabe 12. Bilden Sie Fragesätze ohne Fragewort.

1) Sie verstehen den Lektor immer. 2) Die Studenten beantworten die Fragen richtig. 3) Der Professor hält heute eine Vorlesung. 4) Der Unterricht verläuft schnell. 5) Der Unterricht beginnt um 8 Uhr. 6) Das Studium dauert 5 Jahre. 7) Der Lektor bespricht die Fehler. 8) Die Studenten hören aufmerksam zu.

Aufgabe 13. Was brauchen Sie im Unterricht? Nennen Sie alle Gegenstände.

Aufgabe 14. Setzen Sie die in Klammern stehenden Verben in der richtigen Form ein.

1. Wo ___________ du? (wohnen)

2. Er ___________ an der Uni. (studieren)

3. Wo ____________ ihr? (arbeiten)

4. Wir ____________ Seminare täglich. (besuchen)

5. Wie viel Fremdsprachen ____________ du? (lernen)

6. Ich ____________ im Studentenheim. (wohnen)

7. ______________ du am Referat? (arbeiten)

8. Er ______________ wöchentlich Seminare. (versäumen)

9. ______________ ihr viel Deutsch? (lernen)

10. Die Studenten _____________ viele Fächer. (studieren).

 

Aufgabe 15. Setzen Sie die in Klammern stehenden Verben in der richtigen Form ein.

1. Wann ____________ die Prüfungen? (beginnen)

2. Die Bibliothek ____________ unten. (liegen)

3. _____________ du zum Unterricht? (gehen)

4. Heute ___________ wir die Kontrollarbeit in Deutsch. (schreiben)

5. Wie ___________ er? (heißen)

6. Ich ___________ aus Tula. (kommen)

7. Wann ____________ der Unterricht? (beginnen)

8. Heute ____________ er die Hausaufgaben in Deutsch. (bekommen)

9. _____________ du Monika? (heißen)

10. Was ____________ du? (schreiben)

 

Aufgabe 16. Ordnen Sie die untenstehenden Verben zu.

studieren, gehen, lernen, kommen, arbeiten, liegen, wohnen, heißen, schreiben, bekommen, versäumen, besuchen, dauern, beginnen, enden, halten

schwache Verben starke Verben
   
   
   
   
   

Aufgabe 17. Setzen Sie die passende W-Frage ein!

1. _______ studierst du?

2. _______ heißt er?

3. _______ kommt sie?

4. _______wohnt er?

5. _______ dauert die Vorlesung?

6. _______ hält die Vorlesung in Philosophie?

7. _______ Doppelstunden habt ihr heute?

8. _______ beginnt der Unterricht?

9. _______ sind die Ferien zu Ende?

Aufgabe 18. Bilden Sie Fragen zu den unterstrichenen Wörtern.

1. Die Studenten haben am Mittwoch Deutsch.

2. Luise wohnt in Berlin.

3. Er heißt Klaus.

4. Die Ferien dauern zwei Wochen.

5. Wir studieren Philosophie.

6. Das Dekanat liegt oben.

7. Natascha kommt aus Sankt-Petersburg.

8. Seit September ist er Student.

9. Wir gehen zum Unterricht.

10. Martina studiert an der Uni.

11. Das ist Peter.

12. Ich habe heute zwei Vorlesungen in Soziologie.

13. Wir schreiben Diktate jede Woche.

14. Im September beginnt das Studium.

Aufgabe 19. Fragen Sie.

1. _____________________________? Ja, ich heiße Angelika.

2. _____________________________? Sie kommt aus München.

3. _____________________________? Ich bin Student.

4. _______________________? Nein, er wohnt in Sankt-Petersburg.

5. _____________________________? Wir studieren Medizin.

6. _______________________? Ja, ich habe heute 2 Doppelstunden.

7. ____________________________? Ja, ich habe das Studium gern.

8. __________________________? Die Ferien dauern zwei Wochen.

9. _______________________? Nein, wir haben Prüfungen im Juni.

10. ______________________________? Das Auditorium liegt unten.

11. _________________________? Das Semester beginnt im Februar.

12. _____________________________? Es gibt dort zwei Fahrstühle.

13. ____________________________? Die Sprachlabors liegen oben.

14. _________________________? Nein, heute habe ich ein Seminar.

15. _______________________________? Die Bibliothek ist unten.

 

Aufgabe 20. Was passt? Inszenieren Sie das Gespräch.

a) ___________________________________.

b) Wie heißt du?

c) ___________________________________.

d) ___________________________________.

e) Ich komme aus Moskau.

f) Bist du Student?

g) ___________________________________.

h) Wie viel Doppelstunden hast du jeden Tag?

i) ___________________________________.

j) Welche Vorlesung hast du heute?

k) ___________________________________.

l) Ist das Studium an der Uni schwer?

m) ___________________________________.

Aufgabe 21. Bilden Sie Sätze mit der richtigen Wortfolge.

1. ich, sein, seit September, Student.

2. haben, wir, das Seminar in Geschichte, am Mittwoch.

3. die Studenten, haben, Prüfungen, im Juni.

4. am Freitag, ablegen, die Prüfung, er.

5. Doppelstunden, nach dem Stundenplan, am Montag, du, haben.

6. ich, Ferien, haben, im Juli und im August.

7. am Dienstag und am Samstag, Martin, haben, Deutsch.

8. die Studienräume und Sprachlabors, oben, liegen.

9. täglich, machen, ich, die Hausaufgabe.

10. es gibt, hier, zwei Fahrstühle.

11. seit Januar, wohnen, ich, in Moskau.

12. das Dekanat, liegen, links.

 

Aufgabe 22. Gebrauche Sie „viel“ oder „viele“?

1. Die Studenten haben _________ Vorlesungen.

2. Student Pavel versäumt ________.

3. In der Vorlesung schreiben wir _________.

4. Wir bekommen _______ Hausaufgaben.

5. Ich wohne ________ Jahre in Moskau.

6. Anna ist fleißig. Sie arbeitet _________.

7. Die Studenten legen ________ Prüfungen ab.

8. Ich lerne ________ Englisch.

9. Wir haben heute vier Doppelstunden. Das ist________.

10. Ihr habt __________ Studienfächer.

 

Aufgabe 23. Lesen Sie den folgenden Text. Machen Sie die Übungen nach dem Text.

Mein Studium

Hallo, ich heiße Martin Müller. Ich komme aus Deutschland. Ich wohne in Moskau. Seit September 2013 bin ich Student. Ich studiere an der Moskauer Universität und wohne im Studentenheim. Die Hochschule ist groß. Unten liegen zwei Mensen und eine Garderobe. Links ist die Bibliothek. Es gibt hier zwei Fahrstühle. Oben liegen die Studienräume und Sprachlabors, rechts ist das Dekanat. Der Dekan ist sehr aufmerksam und höflich. An der Hochschule arbeiten viele Lektoren, Professoren und Dozenten.

An der Hochschule gibt es viele Fakultäten. Ich studiere an der Fakultät für internationale Beziehungen. Hier studieren die Studenten viele Fächer: Wirtschaftstheorie, Weltwirtschaft, Statistik, Management. Sie lernen auch Fremdsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch. Die Studenten sind fleißig und neugierig.

Das Semester beginnt im Februar und endet im Juni. Dann beginnen die Prüfungen. Sie dauern zwei Wochen. Im Juli sind die Prüfungen zu Ende und danach beginnen die Ferien. Die Ferien dauern zwei Monate.

Ich stehe im zweiten Semester. Nach dem Stundenplan haben wir jeden Tag 3 oder 4 Doppelstunden. Das sind Vorlesungen und Seminare. Ich besuche Seminare. Manchmal versäume ich Vorlesungen. Wir bekommen viele Hausaufgaben, schreiben Diktate und Kontrollarbeiten. Das Studium ist nicht leicht. Aber ich habe es gern.

Übungen zum Text:

1. Beantworten Sie die Fragen zum Text.

1. Woher kommt Martin Müller?

2. Wo studiert er? An welcher Fakultät?

3. Wie beschreibt Martin Müller seine Universität?

4. Welche Fächer studiert Martin Müller?

5. Wie lange dauern die Ferien?

6. Findet Martin das Studium leicht?

2. Erzählen Sie den Text nach.

Aufgabe 24. Lesen Sie den folgenden Text. Machen Sie die Übungen nach dem Text.

Das Studium an der Universität

Die Grodner Staatliche Janka-Kupala-Universität bildet Fachleute auf verschiedenen Gebieten aus. Das Studium an der Universität dauert 5 Jahre. Die Studienformen sind: das Direktstudium, das Fernstudium, das Abendstudium. Die Universität hat 15 Fakultäten: Fakultät für Philologie, für Geschichte, für Physik, Chemie, Biologie u.a.

In der Universität gibt es viele Seminarräume, Sprachlabors, Lesesäle, Kabinette, Sporthallen, eine Bibliothek, eine Aula, eine Mensa.

Die Studenten besuchen Vorlesungen, Seminare und praktischen Unterricht. Professoren und Lektoren erteilen den Unterricht. Sie sorgen für die Ausbildung und Erziehung der Studenten.

Anna ist Studentin. Sie studiert an der Fakultät für Philologie. Sie studiert Englisch und Deutsch. Sie ist im dritten Studienjahr.

Anna studiert viele Lehrfächer: Englisch, Deutsch, Geschichte der Fremdsprachen, Sprachkunde, Landeskunde, Literatur, Methodik u. a.

Der Unterricht erfolgt in zwei Schichten. Anna studiert in der zweiten Schicht. Der Unterricht beginnt um 14 Uhr. Anna hat gewöhnlich 4 Doppelstunden und eine Vorlesung.

Es läutet. Der Lektor betritt den Seminarraum. Die Studenten stehen auf und begrüßen ihn. Zuerst bespricht die Gruppe den Text I. Der Lektor stellt Fragen zum Text. Die Studenten beantworten sie. Dann ruft der Lektor Anna auf. Sie erzählt den Text nach. Die Antwort enthält keine Fehler. Der Lektor ist mit der Antwort zufrieden. Dann arbeiten die Studenten mit dem Tonbandgerät. Der Lektor schaltet den CD-Player ein und die Studenten hören eine Kurzgeschichte ab. Sie hören die Geschichte zweimal ab. Dann schaltet der Lektor den CD-Player aus.

Der Lektor stellt die Fragen zum Inhalt der Kurzgeschichte. Die Studenten antworten auf die Fragen gut. Dann erzählen die Studenten den Inhalt der Kurzgeschichte nach. Danach üben die Studenten den Wortschatz ein. Sie bilden Sätze, Situationen, Dialoge, übersetzen aus dem Russischen ins Deutsche. Zum Schluss diktiert der Lektor die Hausaufgabe. Die Stunde ist zu Ende. Der Lektor verlässt den Seminarraum. Die Studenten gehen in den Hörsaal. Dort findet die Vorlesung in Landeskunde statt. Die Vorlesung hält Dozent Petrow. Die Studenten hören dem Dozenten aufmerksam zu und machen Notizen. Seine Vorlesungen sind immer interessant. Die Studenten versäumen sie nicht. Die Zeit vergeht schnell. Um 10 Minuten vor 17 Uhr ist der Unterricht zu Ende. Nach dem Unterricht geht Anna nach Hause. Sie isst Abendbrot und bereitet ihre Hausaufgaben vor.

Übungen zum Text:

1. Beantworten Sie die Fragen zum Text.

1. Wie lange dauert das Studium an der Uni?

2. Welche Studienformen gibt es an der Uni?

3. Welche Fakultäten hat die Universität?

4. Wer erteilt den Unterricht?

5. Wofür sorgen die Lektoren?

6. Was studiert Anna?

7. Wann beginnt der Unterricht?

8. Wie gefällt Anna Deutsch?

9. Enthält ihre Antwort Fehler?

10. Was üben die Studenten ein?

11. Was diktiert der Lektor zum Schluss?

2. Stellen Sie zum Text weitere Fragen mit einem Fragewort.

3. Sprechen Sie zu zweitüber Anna und ihr Studium.

4. Erzählen Sie über:

a) die Grodnoer Staatliche Janka-Kupala- Universität;

b) Anna;

c) die Deutschstunde;

d) die Vorlesung.

 

Aufgabe 25. Sprechen Sie zu zweit über Ihr Studium an der Uni.

Aufgabe 26. Stellen Sie sich vor: Sie zeigen Ihrem Freund Ihre Universität und Ihre Fakultät. Was erzählen Sie ihm dabei? Was wissen Sie von der Universität? Was wissen Sie von Ihrer Fakultät? Wen bildet die Fakultät aus? Warum haben Sie diese Fakultät ausgewählt?

Aufgabe 27. Lesen und übersetzen Sie den Text. Erzählen Sie den Text nach.

Die Fakultät für Geschichte und Internationale Beziehungen

Ich bin Student(in) der Fakultät für Geschichte und Internationale Beziehungen der Kemerowoer Staatlichen Universität. Unsere Universität ist die jüngste Universität Sibiriens. Sie wurde im Jahre 1974 gegründet. An der Universität gibt es 12 Fakultäten.

Die Fakultät für Geschichte und Internationale Beziehungen wurde 1953 als Fakultät für Geschichte eröffnet. Das ist die älteste Fakultät der Universität. Seit 1999 heißt sie die Fakultät für Geschichte und Internationale Beziehungen.

Heute hat die Fakultät Direkt- und Aufbaustudium. Die Fakultät bildet Bachelor der Geschichte und Master der Geschichte, Bachelor der Dokumentationswissenschaft und Archivistik, Bachelor im Bereich der internationalen Beziehungen, Bachelor und Master im Bereich des Tourismus, Bachelor im Bereich der Regionalwissenschaft aus. Die Absolventen arbeiten als Geschichtslehrer, Hochschullehrer, Fachleute im Bereich der Internationalen Beziehungen und des Tourismus in verschiedenen Firmen und Unternehmen. Die Ausbildung im Direktstudium dauert 4 Jahre, sie umfasst also 8 Semester. Zwei Mal pro Jahr haben die Studenten Prüfungszeit: im Winter und im Sommer.

An der Spitze der Fakultät steht der Dekan. An der Spitze jedes Lehrstuhls steht der Lehrstuhlleiter. An der Fakultät gibt es 7 Lehrstühle. Das sind Lehrstuhl für Archäologie, Lehrstuhl für Fremdsprachen, Lehrstuhl für Geschichte der Zivilisation und der soziokulturellen Kommunikationen, Lehrstuhl für Geschichte des Vaterlandes, Lehrstuhl für neueste Geschichte des Vaterlandes, Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Internationale Beziehungen und Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie. An der Fakultät arbeiten 73 Hochschullehrer, viele davon sind Dozenten und Professoren. Hochqualifizierte Lehrkräfte erteilen praktischen Unterricht. Es gibt verschiedene Formen der Lehrveranstaltungen: Vorlesungen, Seminare, Kolloquien und Praktika.

Die Grundsätze der Ausbildung sind vor allem die Einheit von Theorie und Praxis, von Lehre und Forschung, von Ausbildung und Erziehung. Täglich haben die Studenten unserer Fakultät 3 oder 4 Doppelstunden. Die Studenten unserer Fakultät studieren viele Fächer: Geschichte, Philosophie, Pädagogik, Psychologie, Methodik, Fremdsprachen: Deutsch, Englisch, Japanisch, Chinesisch und Latein, Wirtschaft und andere. Die Vorlesungen halten Professoren und Dozenten, die Seminare leiten erfahrene Dozenten und Lektoren. Das Studium hier ist interessant, aber nicht leicht. Es fordert von den Studenten viele Kräfte und Kenntnisse. Das Studium wird mit dem Staatsexamen abgeschlossen.

Die Lehrstühle der Fakultät haben enge Verbindungen mit wissenschaftlichen Forschungsinstituten im Ausland. Die Hochschullehrer nehmen an den internationalen wissenschaftlichen Kongressen und Konferenzen teil.

Die Fakultät ist reich an verschiedenen Traditionen. Das sind die Festivals „Der erste Schnee“, „Studentenfrühling“, „Tag des Lachens“.

Einige Studenten studieren gebührenfrei, einige bezahlen das Studium. Erfolgreiche Studenten bekommen ein Stipendium.

Aufgabe 28. Erzählen Sie über Ihr Selbststudium.

 

Aufgabe 29. Raten Sie Ihrem Freund, wie er selbstständig an der Sprache arbeiten muss.

Aufgabe 30. Erzählen Sie über Ihr Studium an der Uni. Gebrauchen Sie dabei den aktiven Wortschatz und halten Sie sich an folgende Fragen.

Wo studieren Sie? Welche Studienformen gibt es an der Uni? Wie viele Fakultäten hat die Universität? Welche Fächer studieren Sie? Wie verläuft eine Deutschstunde? Wer hält Vorlesungen? Wo bereiten Sie Ihre Hausaufgaben vor? Wie arbeiten Sie selbstständig?

Aufgabe 31. Schreiben Sie einen Aufsatz zum Thema: «Das Studium
an der Kemerowoer Staatsuniversität».

ТЕМА 4. КВАРТИРА

THEMA 4. DIE WOHNUNG

AKTIVER WORTSCHATZ

allein– один

anrufen– звонить по телефону

das Arbeitszimmer, -s, =– рабочий кабинет

das Bad, -(e)s, Bäder– ванна

besichtigen– осматривать

das Bett, -(e)s, -en– кровать

bequem– удобный, удобно

das Bild, -(e)s, -er– картина

die Blume, =, -n – цветок

das Bücherregal, -s, -e – книжная полка

der Computer, -s, = –компьютер

der Couchtisch, -(e)s, -e – журнальный столик

die Decke, =, -n – потолок

die Deckenleuchte, =, -n – люстра

das Doppelbett,-(e)s, -en – двуспальная кровать

die Duschkabine, =, -n– душ-кабина

der DVD-Spieler, -(s), = – DVD-плейер

die Ecke, =, -n– угол

die Eingangstür, =, -en – входная дверь

die Einrichtung, =, -en – обстановка

die Einzimmerwohnung, =, -en– однокомнатная квартира

der Elektroherd, -(e)s, -e – электрическая печь

der Esstisch, -(e)s, -e – обеденный стол

der Fahrstuhl, -s, -stühle – лифт

das Fenster, -s, =–окно

der Flur, -(e)s, -e– коридор, прихожая

sich freuen– радоваться

der Fußboden, -s(ohne Pl.) – пол

die Gardine, =, -n – гардина

der Gast, -(e)s, Gäste– гость

das Gebäude, -s, = – здание

gemütlich– удобный, уютный

das Geschenk, -(e)s, -e – подарок

der Geschirrspüler, -s, = – посудомоечная машина

das Handtuch, -(e)s, -tücher – полотенце

hängen– висеть, вешать

hell– светлый

der Hund, -(e)s, -e– собака

der Kaffee, -s(ohne Pl.)– кофе

die Kaffeemaschine, =, -n – кофе-машина

das Kissen,-s, =– подушка

der Kleiderhaken, -s, = – вешалка

die Küche– кухня

der Kühlschrank, -(e)s, -schränke– холодильник

kurz– коротко, короткий

legen– класть, положить

die Mitte, = (ohne Pl.) – середина

die Möbel(Pl.)– мебель

der Mülleimer, -s, =– ведро для мусора

die Nummer, =, -n– номер

der Neubau, -s, die Neubauten– новостройка

praktisch– практично, практичный

das Radio, -s, -s – радио

der Raum, -s, Räume – помещение

die Regalwand, =, -wände – стенка из полок

sauber– чистый

schenken– дарить

das Schlafzimmer, -s, = – спальня

der Schreibtisch, -(e)s, -e – письменный стол

der Sessel, -s, =– кресло

sich setzen– садиться, сесть

das Sofa, -s, -s – софа

das Spülbecken, -s, = – кухонная раковина

der Staubsauger, -(e)s, = –пылесос

die Stehlampe, =, -n – торшер

das Stockbett, -(s), -en – многоярусная кровать

stellen– ставить

das Stockwerk, -(e)s, -e– этаж

der Stuhl, -s, Stühle – стул

die Tasse, =, -n – чашка

teilen(mit Dat.)– делить с кем-л.

das Telefon, -s, -e– телефон

der Teppich, -s, -e– ковёр

die Tiefkühltruhe, =, -n – шкаф-морозильник

die Toilette, =, -n – туалет

die Treppe, =, -n – лестница

treten– входить

trinken– пить

vorbeikommen– проходить мимо

der Vorhang, -(e)s, Vorhänge– занавеска, штора

die Vorratskammer, =, -n – кладовая; Syn. der Abstellraum, -s, -räume

das Vorzimmer, -s, - – прихожая

die Wand, =, Wände – стена

das Waschbecken, -s, = – умывальник

der Wäschekorb, -(e)s, -körbe – корзина для белья

die Waschmaschine, =, -n – стиральная машина

das Werk, -(e)s, -e – произведение, завод, фабрика

die Wohnung, =, -en – квартира

wirklich– действительно

die Zimmerpflanze, =, -n – комнатное растение

zugleich– одновременно


FESTE WORTKOMPLEXE

Besuch haben–принимать гостей

einverstanden seinmit Dat.– быть согласным с кем-л.

der Einbauschrankвстроенный шкаф

eingerichtet sein– быть оборудованным; Das Zimmer ist modern eingerichtet –Комната оборудована по-современному.

mit allem Komfort– со всеми удобствами

j-m aus dem Mantel helfen– помочь кому-л. снять пальто

es reicht– достаточно

voll seinmit Dat.– быть полным кого-л. чего-л.; Das Zimmer ist voll mit Gästen – В комнате полно гостей.

 

SYNONYME UND VARIANTEN

Das Bad – das Badezimmer

Der Fahrstuhl – der Lift

Das Sofa – die Couch









Читайте также:

Последнее изменение этой страницы: 2016-03-17; Просмотров: 111;


lektsia.info 2017 год. Все права принадлежат их авторам! Главная