Aufgabe 36. Beantworten Sie die Fragen.
Лекции.ИНФО


Aufgabe 36. Beantworten Sie die Fragen.



1. Wer hat eine Dusche im Bad?

2. Mit wem teilt Mette das Zimmer?

3. Wie viele Räume gibt es bei Mette?

4. Bei wem gibt es ein Stockbett?

5. Was macht Mette im Wohnzimmer?

6. Wessen Wände sind beige und grün?

7. Wo schläft Silvias Mutter?

8. Was sieht man auf Silvias Postern?

 

Aufgabe 37. Lesen Sie den folgenden Text.

Die Wohnung

Familie Schmidt wohnt in Berlin. Herr Walter Schmidt ist Journalist. Er arbeitet bei einer Tageszeitung. Ulrike Schmidt ist Krankenschwester von Beruf, aber sie ist jetzt zu Hause. Sie ist Hausfrau. Die Kinder sind noch zu klein. Maria ist 8 Jahre alt, Johannes ist 7 und Christian ist 2.

Die Familie hat eine Mietwohnung in der Sophiestraße. Das ist nicht weit von Zentrum. Das Haus ist alt, aber modern eingerichtet. Im Bad ist eine Duschkabine, nächste Tür ist das WC. Das Wohnzimmer ist groß. Es gibt hier ein Sofa, einen kleinen Tisch und eine Schrankwand. Da sind noch zwei Sessel und der Fernseher. An der Wand hängen viele Bilder und eine Uhr.

Die Küche ist nicht besonders groß. Da stehen der Kühlschrank, der Gasherd und die Mikrowelle. Es gibt auch einen Esstisch. Da isst die ganze Familie am Abend.

Am Korridorende sind die Schlafzimmer für Eltern und für die Kinder. Im Schlafzimmer der Eltern stehen ein Bett, ein Nachttisch und zwei Lampen. Da ist noch ein Spiegel.

Beantworten Sie folgende Fragen:

1. Wo wohnt Familie Schmidt?

2. Was ist Walter Schmidt von Beruf?

3. Wo arbeitet er?

4. Was macht seine Frau?

5. Wie viel Kinder haben Schmidts?

6. In welcher Straße befindet sich die Wohnung?

7. Ist das weit vom Stadtzentrum?

8. Ist das Haus neu?

9. Was steht im Wohnzimmer?

10. Was steht in der Küche?

 

Aufgabe 38. Sie haben Post! Lesen Sie den Brief von Karl.

Liebe Franziska,

heute schreibe ich Dir den ersten Brief in meiner neuen Wohnung. Ja, Du hast richtig gelesen, ich habe eine neue Wohnung! Sie liegt im Stadtzentrum, in der Nähe der Universität. Ich bin sehr glücklich! Die Wohnung ist in einem alten Haus aus dem Jahr 1896. Ich wohne in der vierten Etage und habe einen schönen Ausblick über die Stadt. Im Erdgeschoss ist ein Cafe. Das finde ich natürlich toll, denn dort kann ich nachmittags Kuchen essen und Kaffee trinken. Ich habe ein großes Wohnzimmer mit einer offenen Küche und ein kleines Schlafzimmer.

In meiner Wohnung stehen noch nicht so viele Möbel, nur ein Bett, ein Sofa, ein Schreibtisch und ein kleiner Esstisch mit einem Stuhl. Aber mehr brauche ich im Moment nicht. Mein Nachbar heißt Martin und studiert Musik. Ich habe ihn gestern im Treppenhaus gesehen. Er übt jeden Tag Klavier, aber das stört mich nicht. Ich mag Musik. Was kann ich Dir noch berichten? Es gibt hier in der Gegend sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und ein Kino. Ich hoffe, Du besuchst mich bald. Dann können wir zusammen ins Kino gehen, denn alleine gehe ich nicht gern aus. Da bleibe ich lieber zu Hause und lerne oder ich lese ein spannendes Buch.

Für heute grüße ich Dich ganz lieb.

Dein Karl

Was ist richtig, was ist falsch?

1. Karl wohnt in einer neuen Wohnung.

2. Seine Wohnung liegt im Erdgeschoss neben dem Cafe.

3. Er braucht keine neuen Möbel.

4. Sein Nachbar spielt sehr laut Klavier. Man hört es im Treppenhaus.

5. Karl will mit seinem Nachbarn ins Kino gehen.

 

Aufgabe 39. Antworten Sie auf den Brief von Karl.

 

Sie möchten ihn gerne besuchen.

Sie haben auch eine neue Wohnung. Berichten Sie darüber.

 

Aufgabe 40. Lesen Sie folgende Dialoge. Erfüllen Sie Übungen dazu.

Ich zeige Ihnen die Wohnung

Olga: Nina, du bist zum ersten Mal in unserer Wohnung? Möchtest du die Wohnung sehen?

Nina: Ja, gern.

Olga: Ich zeige dir die Wohnung. Das ist unser Wohnzimmer, hier ist unser Esszimmer.

Nina: Und das ist wohl das Kinderzimmer?

Olga: Ja, es stimmt. Neben dem Kinderzimmer ist unser Schlafzimmer.

Nina: Die Wohnung ist sehr gemütlich. Sie gefällt mir.

Olga: Wir finden unsere Wohnung auch sehr schön und gemütlich. Und das ist die Küche.

Nina: Sie ist sehr hell und praktisch. Sie ist bequem eingerichtet.

Olga: Wir lieben unsere Wohnung sehr und verbringen die Abende gern zu Hause.

 

Übungen zum Dialog:

1. Stellen Sie Fragen zum Dialog und beantworten Sie diese Fragen.

2. Erzählen Sie den Dialog wieder.

3. Inszenieren Sie einGespräch!

 

Vor dem Einzug in die neue Wohnung

Paul: Hast du nun eine größere Wohnung erhalten?

Robert: Ja. Vor kurzem hat mir das Wohnungsamt eine schöne Dreizimmerwohnung zugewiesen.

Paul: Wann ziehst du in deine neue Wohnung ein?

Robert: Ich kann meine neue Wohnung erst in 12 Tagen beziehen. Vorher muss sie renoviert werden. Ich muss sie tapezieren lassen.

Paul: Wirst du deine Wohnung neu einrichten?

Robert: Selbstverständlich! Ich werde sie mit neuen Möbeln ausstatten. Und was ist deine Meinung?

Paul: Ich rate auch dazu. Die Wohnung muss modern eingerichtet werden. Wir haben uns auch ganz moderne, polierte Möbel angeschafft.

Robert: Habt ihr auch eine Stehlampe und eine Wandleuchte?

Paul: Aber natürlich! Das gehört doch auch zu einer modern eingerichteten Wohnung.

 

Übungen zum Dialog:

1. Stellen Sie Fragen zum Dialog und beantworten Sie diese Fragen.

2. Erzählen Sie den Dialog wieder.

3. Inszenieren Sie ein Gespräch.

 

Im Möbelgeschäft.

Verkäufer: Sie wünschen?

Käufer (Mann und Frau): Wir brauchen raumsparende Möbel zur Einrichtung einer Neubauwohnung und zwar: Sitzmöbel und Anbaumöbel.

V.: Darf ich Ihnen diese Anbaumöbel anbieten?

K.: Ja, es passt gerade für unsere Wohnung und ist außerdem bequem und formschön. Auch dieser Schreibtisch ist sehr praktisch.

V.: Wie gefallen Ihnen diese eleganten Sessel?

K.: Sehr gut! Sie haben hübsche Polster und sie sind bequem. Es liegt ja auf der Hand, dass die neuen Sessel besser in die heutigen Wohnungen passen.

V.: Finden Sie nicht, dass dieser moderne Tisch in seinen Linien klar und einfach gearbeitet ist?

K.:Ja, das stimmt. Wir möchten uns noch eine Bettcouch anschaffen.

V.: Leider gibt es keine Couches auf Lager. Wir erhalten sie erst nächste Woche. Möchten Sie sich noch einen Schrank ansehen?

K.: Nein, danke sehr. In unserer Wohnung gibt es einige eingebaute Schränke. Bitte sagen Sie, was kostet das alles?

V.: Einhundert Euro.

(Die Käufer zahlen an der Kasse, dann gehen sie wieder zum Verkäufer zurück.)

K.:Vielen Dank für Ihre Ratschläge. Sie wissen doch: Wer die Wahl hat, hat die Qual! Auf Wiedersehen!

V.: Auf Wiedersehen! Bitte sehr, gern geschehen!

Übungen zum Dialog:

1. Stellen Sie Fragen zum Dialog und beantworten Sie diese Fragen.

2. Erzählen Sie den Dialog wieder.

3. Inszenieren Sie ein Gespräch.

 

Aufgabe 41. Lesen Sie den folgenden Text.

Unsere Wohnung

Wir haben eine modern eingerichtete Wohnung. Unsere Wohnung liegt im dritten Stock eines fünfstöckigen Hauses. Unser Haus wurde von der Wohnungsbaugenossenschaft gebaut. Im November vorigen Jahres war das Haus schlüsselfertig (bezugsfertig). Ende November zogen wir ein.

Unsere Wohnung besteht aus einem Vorzimmer (einem Flur), einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer, einem Badezimmer und einer Küche. Das Schlafzimmer geht (liegt) auf den Hof (nach dem Hof hinaus), das Wohnzimmer geht auf die Straße (hat Fenster auf die Straße). Unser Schlafzimmer geht nach Osten, das Wohnzimmer geht nach Süden. Jetzt beschreibe ich Ihnen unsere Wohnung. Zuerst kommen Sie in den Flur (in den Korridor). Er ist nicht groß, aber es ist Platz genug für eine Flurgarderobe. Im Flur gibt es einen Einbauschrank und Hängeböden (антресоли) über der Wohnungseingangs- und Küchentür. Da haben wir alles, was wir selten brauchen. Neben dem Einbauschrank ist eine Kleiderablage angebracht. An der Wand steht ein Schränkchen, das für unsere Schuhe bestimmt ist. Über dem Schränkchen hängt ein Spiegel. Der Fußboden ist mit Linoleum ausgelegt. Auf dem Fußboden liegt ein Teppich. Neben der Tür steht ein Hocker. Wenn man die Schuhe an- oder ausziehen will, setzt man sich auf diesen Hocker.

Vom Korridor aus führen die Türen in beide Zimmer. Durch eine Tür gelangt man ins Wohnzimmer. Außer dem Fenster hat das Zimmer noch eine Balkontür. Im Wohnzimmer haben wir einen Ausziehtisch. Wenn wir Besuch haben und mehr Platz am Tisch brauchen, so wird der Tisch ausgezogen. Um den Tisch herum stehen hohe Polsterstühle.

Im Wohnzimmer gibt es auch eine Schrankwand und eine Couch. In der Ecke steht noch ein Tischchen mit dem Fernsehapparat. Abends sehen wir fern. Am Fenster hängen Gardinen, die auf die Farbe der Tapeten abgestimmt sind. An der Decke hängt eine fünfarmige Leuchte. Über der Couch ist eine Wandleuchte angebracht.

Zum Schlafzimmer (zur Schlafzimmergarnitur) gehören drei einfache Betten mit Nachttischchen, ein Schreibtisch mit einem Stuhl und ein Bücherregal. Auf einem Schränkchen steht ein Fernseher.

 

 









Читайте также:

Последнее изменение этой страницы: 2016-03-17; Просмотров: 106;


lektsia.info 2017 год. Все права принадлежат их авторам! Главная