Aufgabe 27. Beschreiben Sie das Warenhaus. Diese Fragen helfen Ihnen.
Лекции.ИНФО


Aufgabe 27. Beschreiben Sie das Warenhaus. Diese Fragen helfen Ihnen.



1. In welchem Stock ist die Parfümerie? 2. Wo befindet sich die Abteilung für Haushaltsartikel? 3. Wo ist das Restaurant? 4. Wo kann man telefonieren? 5. In welchem Stock liegt die Sportwarenabteilung? 6. Wo findet man Bücher? 7. In welchem Stock ist die Musikabteilung? 8. Wo befinden sich die Schmucksachen? 9. Wo ist die Schuhabteilung? 10. Wo liegt die Abteilung für Herrenbekleidung?

 

Aufgabe 28. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text. Erzählen Sie den Text nach.

Kleidung und Mode

Heute sprechen wir über die Kleidung. Dieses Thema ist natürlich besonders interessant für die Fräulein. Mode für Männer ist auch sehr interessant. Wir legen allgemein großen Wert auf saubere, ordentliche Kleidung. Die meisten Männer kaufen fertige Anzüge (Konfektionsware). Viele tragen nur ganz moderne Kleidung, sie machen jede Mode mit. Was die Schuhe anbetrifft, so tragen die Männer Schuhe mit flachen Absätzen. Im Winter zieht man wollene Socken an, sonst kann man kalte Füße bekommen. Gewöhnlich werden Schuhe und Stiefel aus Leder herausgestellt. Man verwendet dazu Boxcalf, Rindleder, Schweinsleder, Lackleder usw.

Was trägt man als Kopfbedeckung? Bei kaltem Wetter trägt man einen Filzhut, manchmal auch eine Baskenmütze oder Kappe. Im Winter trägt man Pelzmützen.

Zum Oberhemd tragen Männer eine Krawatte. Manche Männer tragen statt des üblichen langen Schlipses eine Schleife. Beim Regenwetter tragen manche Männer einen Regenschirm, doch sind Regenmäntel viel gebräuchlicher. Im Winter trägt man einen Wintermantel oder auch einen Pelzmantel.

Es gibt zusammenklappbare Regenschirme, die besonders bei den Damen beliebt sind. Ein solcher Schirm wird auch Knirps genannt und kann von den Damen in ihren Handtaschen mitgenommen werden.

Frauen und Mädchen nehmen die Mode ernster als die Männer. Manche von ihnen verbringen viel Zeit bei ihrer Schneiderin und wollen immer nach der neuesten Mode gekleidet sein. Das ist aber zeitraubend und kostspielig. Also haben es junge Mädchen und Frauen, die studieren oder berufstätig sind, gelernt, durch geschmackvollen Schnitt und Farbe das einfachste Kleid elegant wirken zulassen. Es gibt bei uns auch Geschäfte, in denen Gürtel, Blumen, Kragen usw. in großer Auswahl verkauft werden, sodass man zu jedem Kleid etwas Passendes finden kann. Die Mädchen tragen auch eine Hose.

Auch in der Fußbekleidung sind die Damen viel mehr von der Mode abhängig als die Männer. Während es dem Mann meist darauf ankommt, dass der Schuh zweckmäßig ist, legen die Frauen und Mädchen vor allem Wert darauf, dass er gut aussieht und zu dem Kleid passt. So tragen sie oft Schuhe mit hohen und spitzen Absätzen, in denen sie oft kaum gehen können, - aus Eitelkeit, sagen die Männer, - aber sie bekommen zur Antwort, dass sie nichts davon verstehen.

Die Mode ändert sich ziemlich oft. Die Hüte der Frauen sind manchmal sehr phantasievoll. Es kommt aber nicht auf die moderne Form an. Der Hut muss seiner Trägerin vor allem zu Gesicht stehen und zu der übrigen Kleidung passen.

Eine Zeitlang waren allerhand Schmucksachen Mode. Frauen und Mädchen trugen Ringe mit echten oder unechten Steinen, Armbänder, Armringe, Broschen, Halsketten (Kolliers) und Ohrringe. Manche Dinge sind weniger beliebt, manche mehr. Auch Armbanduhren werden von einigen Damen nicht mehr gern getragen.

Es gibt sogar einige lustige Geschichten zum Thema „Die Kleidung“. Folgendes Gespräch spielt sich im Kino ab: „Verzeihung, mein Fräulein, würden Sie bitte Ihren Hut abnehmen?! Ich habe zwei Mark für meine Kinokarte bezahlt und möchte gern etwas sehen.“ – „Ich habe 20 Mark für meinen Hut bezahlt“, war die Antwort, „und möchte gern, dass man ihn sieht.“

Die Damen sind bekanntlich sehr wählerisch, besonders wenn es sich um Hüte handelt. Eine Dame trat in ein vornehmes Hutgeschäft ein, um zu ihrem neuen Frühjahrskleid einen Hut zu kaufen. Vierunddreißig Hüte hatte sie bereits aufprobiert, bis sie endlich den Hut fand, den sie nehmen wollte. „Wunderschön!“, flüsterte sie der geduldigen Verkäuferin zu, „den schicken Sie mir bitte ins Haus!“ – „Sofort, meine Dame, selbstverständlich! Wir tun alles für unsere Kunden. Nur darf ich Sie darauf aufmerksam machen, dass es derselbe Hut ist, den Sie aufhatten, als Sie hereinkamen.“

 

Aufgabe 29. Lesen Sie einige Zitate zum Thema „Mode“. Wie verstehen Sie sie? Was verstehen Sie unter der Mode?

a) Die Mode ist eine seltsame Sache – die Modeschöpfer können Fehler machen, soviel sie wollen. Es finden sich immer Millionen Frauen, die dafür zahlen. (Barbara Streisand)

b) Die Mode ist weiblichen Geschlechts, hat folglich ihre Launen. (Karl Julius Weber)

c) Die Mode schafft Schönes, das hässlich werden wird, und die Kunst Hässliches, das schön werden wird. (Coco Chanel)

d) Die Mode braucht die Überraschung und bei aller Klassik auch eine Prise Unvernunft. (Karl Lagerfeld)

 

Aufgabe 30. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text. Erzählen Sie den Text nach.

Kleider machen Leute

Kleider machen Leute – so sagt der Volksmund. Aber stimmt das wirklich? In einem dunklen Abendanzug sehen wir nicht so wie in einem bequemen Hausanzug aus. Wir fühlen uns auch anders. Also, Kleider machen schon Leute. Einige Menschen glauben, sie brauchen viel Geld und einen Schrank voll Kleider, dann sind sie richtig gekleidet. Da irren sie sich aber! Nicht das Geld ist die Hauptsache. Wichtig ist: Was haben wir? Wie sind wir gekleidet? Das aber hängt von einem guten Geschmack ab.

Ins Büro gehen wir nicht in einem Abendkleid. Nicht jedes Hemd passt zu jedem Anzug, nicht jede Bluse zu jedem Rock. Zu einem dunklen Anzug gehört ein weißes Hemd. Zu einem Tagesanzug können wir ein farbiges Hemd tragen. Ein weißes Hemd passt übrigens zu jedem Anzug und ist immer Mode. Wählen Sie auch den richtigen Schuh! Ein brauner Schuh passt zu Tagesanzügen, nicht aber zu einem dunkelblauen oder schwarzen Abendanzug. Doch ein schwarzer Schuh sieht zu jedem Anzug gut aus.

Noch etwas über die Farben. Grau passt zu vielen Menschen; auch blau sieht gut aus. Braun aber macht oft alt und passt nicht zu jedem Menschen.

Richtig gekleidet bedeutet also: mit Geschmack gekleidet sein. Ein wirklich elegantes Kleid ist immer einfach.

Alle Jahre wieder ist die Jeansmode „in“. Sie entstand aus der Arbeitskleidung, wurde zur Klassik und hat in jedem Jahr etwas Neues. Die Jugendlichen tragen sehr gern Jeans. Es gibt jetzt Jeans in Blau, Schwarz, Weiß, Braun. Vorher waren ausgewaschene Jeans „in“.

Einige Menschen sagen, dass die Mode eine Laune und eine Schrulle, eine Begeisterung der Nichtstuer ist. Für die anderen Menschen ist die Mode ein Beruf, eine tägliche schöpferische Arbeit. Es gibt Menschen, die auf die Frage Was ist die Mode? nicht antworten können.

Die Kleidung war immer das Merkmal der gesellschaftlichen Lage und hatte Standeskennzeichnung. So trugen im 18. Jahrhundert die Damen, die zu der vornehmen Gesellschaft gehörten, die Kleider der bestimmten Farbe und auch die Länge der Schleppe war ausgemacht.

Das Wort „die Mode“ stammt aus dem Lateinischen. Es bedeutet: das zeitbedingte Dominieren der einigen und der anderen Geschmäcke. Man kann die Mode anerkennen oder nicht, von der Mode entzückt sein oder umgekehrt in Harnisch geraten, ihr Schöpfer oder ihr Sklave sein, aber man kann nicht außer Mode sein. Jeder Mensch nimmt die Mode verschieden wahr. Das hängt vom Alter, von der Erziehung, Kultur, von den Charakterzügen ab. Die Mode ist für uns ein Teil unserer inneren Welt. Heutzutage haben wir eine Freiheit in der Wahl der Kleidung. Aber hier steht die Frage: Was müssen wir wählen?

Kleider machen Leute: eine im Jahre 1874 geschriebene Erzählung von Gottfried Keller, in der ein armer Schneider aufgrund seines schönen Mantels und einiger Zufälle für einen reichen Mann gehalten wird. Kleider machen Leute wird heute als Sprichwort verwendet. Man bezeichnet damit Menschen, deren Aussehen oft besser ist als ihr Können.

 

Aufgabe 31. Lesen Sie folgende Dialoge. Ergänzen Sie diese Dialoge.

Drogerie

- Können Sie mir sagen, wo die Kosmetik-Artikel sind?

- Was brauchen Sie denn?

- Wimperntusche, Make-up und ein leichtes Parfum.

- Kosmetik welcher Marke hätten Sie gern?

- Es ist mir egal, es soll nur nicht zu teuer sein.

- Schauen Sie das Regal an der Wand durch.

- Bei der Kollektion jeder Firma gibt es Wimperntusche und Make-up. Sie müssen nur die Preise selbst vergleichen. Und Parfum finden Sie in der Theke. Dort sind auch Probefläschchen.

 

- Wo liegen Windeln?

- Am Ende des Ganges, linkes Regal.

- Ich suche noch Kindernahrung und einen Beißring.

- Kindernahrung finden Sie auch im linken Regal, Kinderflaschen und Spielzeug auf der anderen Seite.

- Haben Sie Waschpulver in Sonderangebot?

- Ich gebe Ihnen unseren Prospekt mit den Sonderangeboten dieser Woche. Schauen Sie selbst hinein.

- Haben Sie etwas gegen Erkältung und Verspannung?

- Schauen Sie in diesem Regal. Dort stehen verschiedene Erkältungstees und Mittel zum Einreiben.









Читайте также:

Последнее изменение этой страницы: 2016-03-17; Просмотров: 109;


lektsia.info 2017 год. Все права принадлежат их авторам! Главная